Lade Inhalte...

Bayern, Bikes & Bier!

Die ultimative Seite für echte Männer!
Hinein ins Vergnügen.

Wer ist schneller? Auto, Motorrad oder Golfball?

Manche Vergleiche braucht man wirklich nicht. So zum Beispiel den Vergleich zwischen einem BMW M5, einer BMW K 1200R und einem Golfball. Doch solche Vergleiche dienen in erster Linie der PR und der Aufklärung physikalischer Zusammenhänge. Daher werden diese trotzdem gelesen, denn sie sind sehr oft wirklich interessant.

Die Beschleunigungswerte und die unterschiedliche Physik

Ein Golfball beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 0,25 Millisekunden beim Abschlag. Doch es ist interessant, dessen Beschleunigung mit der eines Autos und eines Motorrads zu vergleichen. Hinter der Beschleunigung eines 40 g schweren Golfballs steht eine ganz andere Physik als bei der Beschleunigung eines BMW M5 mit einem Gewicht 1814 kg oder der BMW K1200R. Denn die Spitzengeschwindigkeit des Golfballs wird in dem Moment erreicht, in dieser die Schlagfläche verlässt. Im Flug wird die Geschwindigkeit anschließend langsamer.

Der BMW M5 wird aus dem Stand in nur 4,7 Sekunden auf 100 km/h katapultiert. Dagegen braucht die BMW K1200R hierfür noch kürzer, bzw. 2,8 Sekunden. Dank der Motoren wird die Geschwindigkeit nicht wie beim Golfball langsamer, sondern die Fahrzeuge werden noch zusätzlich beschleunigt.

Der Test

Der mehrfache Golf-Turniersieger Stewart Cink schickte im Rahmen der BMW Championship Golfbälle mit verschiedenen Schlägern auf ihre Reise. Das BMW M5 Automobil und das BMW K1200R Motorrad starteten aus dem Stand. Das Ziel dieses Tests war, herauszufinden, ob die Fahrzeuge die Geschwindigkeit des Golfballs erreichen oder gar übertreffen können. Die Strecke, welche gemessen wurde, war die, welche alle drei Konkurrenten bis zu dem Moment zurückgelegt hatten, in dem der Golfball auf den Boden traf. Cinks Konkurrenten waren der Ersatzfahrer der BMW Motorrad Motorsport Teams und Graham Rahal, der in der Champ Car World Series fährt.

Cink kam mit allen Schlägen weiter als der BMW M5 und das Motorrad. Im ersten Durchlauf hatte Cink im Vergleich zu Kern etwa neun Meter Vorlauf. Selbst im Duell mit dem Eisen konnte der Golfball nicht bezwungen werden.

Ähnlicher Test im Vorjahr

Ein ähnlicher Test fand bereits im Vorjahr statt. Da trat der britische Golfprofi Ian Poultier gemeinsam mit der deutschen TV-Moderatorin und passionierten Amateur-Golferin Sonja Zietlow gegen den Motorrad-Stunt-Weltmeister Chris Pfeiffer und den Rennfahrer Hans-Joachim Stuck an. Bei diesem Test wurde von Poultier und Zietlow jeweils ein Sand-Wedge, ein Eisen-6 und ein Driver benutzt. Das Motorrad besiegte beide Golfer, wenn das Sand-Wedge zum Einsatz kam, das eine hohe und vergleichsweise kurze Flugkurve produziert. Der 103-Meter-Schlag von Poultier war kürzer als die 139 Distanz, welche vom Motorrad zurückgelegt wurde. Zettel brachte es auf 92 Meter gegen das Motorrad, welches 159 Meter zurücklegte. Vom Automobil wurden 89 Meter im Duell mit Politur erreicht und 45 Meter gegen Zettel.

Als die Schläger aus den Schlägertaschen geholt wurden, ergab sich ein ähnliches Ergebnis. So setzte sich der 255 Meter lange Schlag knapp gegen die 247 Meter des Motorrads durch. Vom Automobil wurden 121 Meter zurückgelegt. Zietlows Drive erreichte 209 Meter und der BMW M5 legte 111 Meter zurück. Das Motorrad schoss in dieser Runde bis auf 229 Meter.

Hier könnt ihr meine Beiträge über die Motorräder der Autobauer, den Carbon-Racer von BMW und das mysteriöse Bike von Audi nachlesen. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar